Organi istituzionali

​​​​​​​​​​​​​​​​

 
 
Prof. Marco Andreatta​​

Marco Andreatta ist ordentlicher Professor für Geometrie an der Universität Trient mit Forschungstätigkeit im Bereich Algebraische Geometrie, Autor von über 50 Publikationen und zahlreichen Beiträgen an internationalen Tagungen.

Marco Andreatta war Professor an der Staatlichen Universität Mailand, Gastprofessor an zahlreichen internationalen Forschungszentren, unter anderem am Mathematical Science Research Institute in Berkeley, am Max-Planck-Institut in Bonn und am Newton Institute for Mathematics in Cambridge.
Marco Andreatta ist Leiter des Internationalen Forschungszentrums für Mathematik (CIRM) der Stiftung Bruno Kessler, Leiter der lokalen Forschungseinheit des Nationalen Instituts für Höhere Mathematik (INDAM) sowie ehemaliger Dekan der Fakultät für Naturwissenschaften in Trient.

 

Error during page loading: Impossibile trovare il file specificato. (Exception from HRESULT: 0x80070002)

Url: https://www.muse.it/de/il-muse/chi-siamo/organi-istituzionali/seiten/ghost_ca_basile.aspx

​​Antonio Giacomelli
Der Anwalt am Revisionsgericht hat berufliche Erfahrungen in den Vereinigten Staaten und in den Niederlanden gesammelt, war ehrenamtlicher Vize-Amtsrichter in Rovereto und Präsident der Schiedsgerichtsordnung der Provinz. Antonio Giacomelli ist Mitglied der Verwaltungsräte von Tecnofin Trentino SpA, Nuova Panarotta SpA, Legoprint SpA, Mariani SpA, Tesino SpA, Cassa Rurale di Castello Tesino Scarl, Centro Tecnofin Servizi SpA, Agenzia dello Sviluppo SpA, Alta Val di Non SpA, Pejo Funivie SpA, Carosello Ski Folgaria SpA, Funivia Tre Valli SpA, Eurocoating SpA, ASPE Spezialagentur für Energie der Autonomen Provinz Trient.


 

Error during page loading: Impossibile trovare il file specificato. (Exception from HRESULT: 0x80070002)

Url: https://www.muse.it/de/il-muse/chi-siamo/organi-istituzionali/seiten/ghost_ca_raffaelli.aspx

Der Wissenschaftliche Beirat, ein Beratungsgremium des Museums, besteht aus mindestens drei bis maximal fünf Personen, die auf Vorschlag des Direktors unter ausgewählten Experten mit nachgewiesener Ausbildung, Kompetenz und Erfahrung im entsprechenden Wissenschaftsgebiet vom Verwaltungsrat des Museums ernannt werden.

Der Wissenschaftliche Beirat bleibt für die vom Verwaltungsrat bestimmte Zeit im Amt. Das Gremium hat eine wissenschaftliche und technische Beratungsfunktion, und dabei insbesondere folgende Aufgaben:
Unterstützung bei der Festlegung der allgemeinen Leitlinien der wissenschaftlichen Tätigkeit des Museums;
Meinungsäußerung und Beurteilung des Jahres- und Mehrjahresprogramms der Aktivitäten sowie einzelner wissenschaftlicher Initiativen oder kultureller Austauschprojekte.
 
Prof. Aldo Gabbi
In der Funktion als Präsident.
Nach einem Studienabschluss in Soziologie nahm Prof. Aldo Gabbi 1976 die Lehrtätigkeit auf, und seit 1989 hat er in verschiedenen Schulen des ersten und zweiten Grades im Trentino leitende Funktionen inne.
Von 2005 bis 2007 war er verantwortlicher Leiter Human Resources der Ausbildungsstätte der Autonomen Provinz Trient. Gegenwärtig ist Prof. Aldo Gabbi in der Ausbildung des Schulpersonals und der Evaluierung des Bildungssystems und der öffentlichen Verwaltung tätig.
In der Funktion als Präsident.
 
Dr. Leonardo Alfonsi
Nach einem Studienabschluss in Physik hat sich Dr. Leonardo Alfonsi in Großbritannien in Wissenschafts-Kommunikation spezialisiert, indem er am Techniquest Science and Discovery Centre in Cardiff einen Master in wissenschaftlicher Museologie absolvierte. In Italien besuchte er zudem einen Master in Kommunikation der International School for Advanced Studies (SISSA). Im Jahr 2002 hat er die Firma Psiquadro gegründet, die in der Produktion und Entwicklung von Inhalten für Veranstaltungen, Museen und Schulen tätig ist.
Seit 2004 leitet Dr. Leonardo Alfonsi das
Perugia Science Fest, und 2012 wurde er zum Präsidenten von Eusea (European Science Events Association) ernannt.
 
Prof. Luigi Boitani
Prof. Luigi Boitani ist ordentlicher Professor für Konservationsbiologie und Tierökologie an der Universität La Sapienza in Rom und ein weltweit renommierter Zoologe, insbesondere was seine langjährigen Studien über den Wolf und die Großraubtiere betrifft.
Er war Präsident der größten wissenschaftlichen Gesellschaft für Konservationsbiologie (Society for Conservation Biology), ist Mitglied des Leitungsgremiums der Species Survival Commission, IUCN (International Union for Conservation of Nature – Genf), Präsident der Large Carnivore Initiative for Europa (SSC/IUCN) Switzerland, und des Instituts für angewandte Ökologie in Rom (seit 1987).
Er hat 10 Bücher und über 300 wissenschaftliche Artikel (in Zeitschriften und Büchern) sowie zahlreiche Konferenzbeiträge und rund 80 technische Berichte veröffentlicht.

 
Prof. Roland Psenner
Prof. Roland Psenner ist seit 1997 ordentlicher Professor für Limnologie am Institut für Ökologie der Universität Innsbruck, wo er als Dekan der Fakultät für Biologie (2008–2012) wirkte und derzeit Vize-Rektor ist. Er ist Experte in Biochemie aquatischer Systeme in alpiner Umgebung.
Vor dem Forschungshintergrund der Biochemie und Mikrobiologie hat sich der Schwerpunkt seiner Studien nach und nach auf alpine Systeme im weiteren Sinn und im Kontext des Klimawandels verlagert. Prof. Roland Psenner ist Präsident des International Scientific Committee of Alpine Research und nimmt am Forschungsprogramm Alpine Space – Man and Environment über alpine Ökosysteme teil. Er hat über 130 wissenschaftliche Artikel und mehr als 30 Buchkapitel veröffentlicht.
 
Marco Viola

Presidente

 
Fulvia Deanesi
 
Patrizia Gentil
 
​​Michele Lanzinger
Michele Lanzinger leitet das Museum der Wissenschaft. Er hat Geologie studiert und in Anthropologie promoviert. Sein Forschungsgebiet ist die menschliche Bevölkerung der Alpen in prähistorischer Zeit, ein Thema, zu dem er Feldforschungen durchgeführt und zahlreiche wissenschaftliche Artikel veröffentlicht hat. Im Jahr 1988 zum Kurator der Abteilung für Geologie und Paläontologie des damaligen Naturwissenschaftlichen Museums ernannt, wurde er 1992 dessen Direktor.
Seitdem hat Michele Lanzinger ein intensives Programm an Sonderausstellungen erarbeitet, das zu einer großen Zunahme der Besucherzahlen des Museums führte. Er hat die museumspädagogischen Aktivitäten gefördert, die heute von 70% der Schülerinnen und Schüler des Trentino (Daten 2010) genutzt werden.
Von 1997 bis 2004 war er Präsident der ANMS, der Nationalen Vereinigung der Museen der Wissenschaft. Seit 2011 ist er der einzige italienische Vertreter im Verwaltungsrat des ECSITE, des Europäischen Netzwerks von Naturwissenschaftlichen Museen und Zentren.

 
Dr. Mikko Myllykoski
Dr. Mikko Myllykoski ist derzeit Experience Director von Heureka, dem finnischen Wissenschaftszentrum, wo er seit 1990 Ausstellungsräume entwickelt.