0 | Entdecken mit allen Sinnen

 
 
piano terra

​​​​​​​​​​​​​​​​​

  • MD21980_Maxi-ooh_620x305
  • MD22059_Maxi-ooh_620x305
  • MD22116_Maxi-ooh_620x305
  • MD22134_Maxi-ooh_620x305
  • MUSE_Big_Bang_(c)_Simone-Cargnoni_7310_620x305
  • MUSE_Big_Bang_(c)_Simone-Cargnoni_7374_620x305
immagine precedente immagine successiva
Eine Erfahrung, die erstaunt, begeistert, überrascht – genauso wie die Wissenschaft, die man macht, denkt, erlebt.
Maxi Ooh! ist ein Raum für Kinder, denn das MUSE will Kinder ins Museum bringen! Und dabei von dem ausgehen, was sie am besten können: berühren, riechen, anschauen, zuhören. Ein Ort, der Sinneserfahrungen möglich macht, wo immer neue und originelle Möglichkeiten angeboten werden.

Maxi Ooh! ist in Linien und Farben ein neutraler Ort, scheint quasi in der Schwebe und in Erwartung zu sein. Das heißt, solange niemand drin ist. Er bewegt sich nicht, solange sich nichts bewegt, er tut nichts, solange niemand etwas tut. Aber sobald Kinder eintreten und den Raum beleben, füllt sich Maxi Ooh! mit Staunen, Entdecken, Wissen.

Maxi Ooh! ist Ausdruck der Sinneswahrnehmungen desjenigen, der drin ist. Er wird bunt und bewegt sich, im Dialog mit den Gedanken, Handlungen und Gesten der Kinder, die ihn beleben. Er eröffnet Erfahrungen jenseits des Alltäglichen für Kinder, die mit glänzenden – nicht schmachtenden – Augen schauen, mit einem klaren – nicht leeren – Kopf denken und erkennen, wie viel Interessantes, Bereicherndes und Unterhaltsames sie noch nie gesehen, noch nie berührt, noch nie gerochen, noch nie probiert haben.

Maxi Ooh! ist eine Metapher. Hier wird nicht vorgeschrieben, sondern vorgeschlagen. Das weckt Vertrauen. Jede Kugel ist einem bestimmten Sinn gewidmet, doch Kinder wissen, wie sie alles miteinander verbinden können: unter Einsatz ihres Körpers, ihres Geistes und ihrer Emotionen.

Maxi Ooh! ist ein Raum, in dem es keine Vorgaben gibt, in dem auch die Erwachsenen nicht belehren, sondern mitstaunen. Deshalb besteht das Publikum von Maxi Ooh! aus Babult-Paaren, das heißt Kindern (Baby) und begleitenden Erwachsenen (Adult), die zusammen ihre Umwelt entdecken, Erfahrungen sammeln und eine neue Art des Zusammenseins erleben.
Fußböden, Wände, mit Sensoren versehene virtuelle und reale Räume reagieren auf die Besucher und verändern sich. Selbst das Wasser im Bad und die Lichtern verändern sich, und die verschiedenen Oberflächen lösen unterschiedliche Empfindungen auf der Haut aus.

In und außerhalb der Kugeln entsteht ein Wissenschaftsspiel rund um die Elemente des Lebens. Den Kindern wird das Gefühl vermittelt, Schöpfer unvorhersehbarer Szenarien zu sein. Maxi Ooh! ist ein Raum, in dem sie sich wohl fühlen. In einer entspannten und stimulierenden Atmosphäre werden die Kinder zu einer Entdeckungsreise angeregt, ausgehend von den eigenen Sinnen und darüber hinaus. Gerade die Überschreitung wird zu einer Erkenntnis, wenn sie mit anderen geteilt wird.

Nur für Kinder von 0-5 Jahren und ihre Eltern oder Begleitpersonen. Pech für alle andern, könnte man sagen!
 



Das Projekt Maxi Ooh! wurde in Zusammenarbeit und mit der fachkundigen Beratung der folgenden Einrichtungen erarbeitet:
Ufficio infanzia del Servizio infanzia e istruzione del primo grado – Dipartimento della Conoscenza – Provincia Autonoma di Trento
Federazione Provinciale Scuole Materne Trento.

Main Sponsor






 
  •  
Wissenschaft griffbereit
Die Galerie „Hands-on“, mit anderen Worten „griffbereit“, befindet sich im Erdgeschoß des MUSE. Hier finden sich ein Dutzend interaktive Stationen, die den Grundlagenwissenschaften gewidmet sind. Die Besucher werden zu kurzen Experimenten im Bereich der Grundlagen von Physik, Mathematik und Naturwissenschaften eingeladen, die jeder von uns im Alltag beobachten kann.
Es ist eine entspannte und unterhaltsame Museumserfahrung, zugleich aber wissenschaftlich fundiert. Durch spielerisches Experimentieren nähert sich das Publikum mit Neugier und Spaß am Entdecken wissenschaftlichen Phänomenen und zum Teil komplexen Konzepten. So können die Besucher ausprobieren, ob sie das Gleichgewicht halten können, mit der Stimme einen bestimmten Ton treffen oder mit den Zähnen Musik hören. Um dann herauszufinden, wie ein Raumschiff seinen Kurs aufrechterhält und warum es auf der Erde Wirbelstürme und Hochdruckgebiete gibt. Sie können sich mit den Geheimnissen von Licht und optischen Täuschungen auseinandersetzen, Raum und Zeit von Nahem kennenlernen, einen Computer nur mit den Augen bedienen!